FAVT - Freiburger Ausbildungsinstitut für Verhaltenstherapie an der Universität Freiburg GmbH

Qualitätspolitik

Die Qualitätspolitik genießt am FAVT einen hohen Stellenwert, sie wird vom Leitungsgremium beschlossen und vom Geschäftsführer koordiniert.

 

Das FAVT ist einer Ausbildung verpflichtet, die sich am aktuellen wissenschaftlichen Forschungsstand und an modernen didaktischen Konzepten orientiert. Eine stetige inhaltliche und organisatorische Weiterentwicklung der Ausbildung durch die Integration aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse und neuer didaktischer Konzepte ist uns wichtig. Auswahl und Vermittlung der gelehrten Inhalte sollen empirisch sein und werden anwendungs- und praxisorientiert vermittelt. Ziel der Ausbildung ist der Erwerb sowohl verhaltenstherapeutischer als auch schulenübergreifender Kompetenzen. Es ist unser Ziel, eine Psychotherapieausbildung zu vermitteln, die die Teilnehmer und Teilnehmerinnen dazu befähigt, fundierte Kenntnisse der Störungsbilder und der Verfahren zu erlangen und neue fachliche Erkenntnisse kritisch zu diskutieren und einzuordnen. Die Ausbildung soll auf die Anforderungen der Praxis vorbereiten und damit einen Beitrag für höchste Qualität in der psychotherapeutischen Versorgung leisten.

 

Eine enge Zusammenarbeit von Wissenschaftlern/ Wissenschaftlerinnen und Praktikern/ Praktikerinnen durch die Nähe zur Universität Freiburg einerseits und die Zusammen-arbeit mit niedergelassenen Psychotherapeuten und Psycho-therapeutinnen andererseits ist ein besonderes Merkmal des FAVT.

 

Die theoretische und praktische Ausbildung erfolgt durch therapeutisch und didaktisch erfahrene Supervisoren/ Supervisorinnen und Dozenten/Dozentinnen, die ausgewiesene Experten auf den von ihnen vertretenen Teilgebieten der Psychotherapie sind. Sie kommen aus der universitären Forschung sowie aus der ambulanten und stationären Versorgung. Das Ausbildungsinstitut kooperiert mit qualifizierten Fachkliniken und klinischen Versorgungseinrichtungen der Region und anderen Ausbildungsinstituten, insbesondere denen aus Baden-Württemberg.

 

Das FAVT verfolgt eine enge Verbindung zwischen Forschung und Lehre, insbesondere durch eine enge Verzahnung von Psychotherapieausbildung mit klinisch-psychologischen, psychiatrischen und psychotherapeutischen Lehr- und Forschungseinheiten am Institut für Psychologie der Universität Freiburg und am Universitätsklinikum Freiburg. Eine Promotion im Rahmen von wissenschaftlichen Projekten aus dem Bereich der Klinischen Psychologie, Rehabilitationspsychologie, Biologische Psychologie, Psychiatrie, Psychosomatik, Psychotherapie-forschung und Ausbildungsforschung ist erwünscht und wird gefördert.

 

Als universitäres Ausbildungsinstitut ist das FAVT der Qualitätssicherung und dem Qualitätsmanagement in besonderer Weise verpflichtet. Ein permanentes Qualitäts-management bildet eine wesentliche Grundlage für die Sicherung einer hohen Ausbildungsqualität und einer Weiterentwicklung der Ausbildung. Die Auszubildenden werden individuell betreut und gefördert. Ein Problemmanagement hilft bei Fragen des Ausbildungsfortschritts, der Finanzierung der Ausbildung und allen Fragen im Rahmen der Fallarbeit und der fortlaufenden Ausbildung.

 

Es besteht eine fortlaufende Qualitätskontrolle der theoretischen und praktischen Ausbildungskomponenten. Die Ausbildungsziele und –inhalte werden einer regelmäßigen Überprüfung unterzogen. Wir orientieren uns dabei an eigenen Qualitätsstandards sowie an Qualitätsmerkmalen kooperierender Organisationen (DVT, Unith, AAABW). Es finden regelmäßig Evaluationen und Befragungen aller Ausbildungskandidaten und -kandidatinnen statt und wir nehmen an Evaluationen und Befragungen der o.g. Organisationen teil. Das Institut beteiligt sich an Erhebungen zum Vergleich mit anderen Ausbildungsinstituten.

 

Die Förderung der psychischen und körperlichen Gesundheit der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des FAVT und das Aufrechterhalten einer guten und konstruktiven Arbeits-atmosphäre sind integrale Bestandteile des Qualitäts-managements. Am FAVT wird ein kooperativer Führungsstil gelebt. Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten sind transparent und in Stellenprofilen festgeschrieben und es wird auf eine qualifizierte Einarbeitung neuer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen Wert gelegt. Es finden regelmäßige Treffen zur Absprache relevanter aktueller Themen zwischen Ausbildungs-leitung, Verwaltungsleitung und Mitarbeitern/ Mitarbeiterinnen sowie mit dem geschäftsführenden Gesellschafter und dem Leitungsgremium statt. Im Rahmen regelmäßiger interner QM-Audits werden Arbeitsprozesse überprüft, weiterentwickelt und optimiert. Regelmäßige Fortbildungen/qualifizierende Maßnahmen für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie eine regelmäßige Rückmeldungen über die Qualität der Arbeit sind Teil der Qualitätssicherung. Ziel ist eine positive Fehlerkultur.

 

Das Institut ist nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert.